MORTON – Das Gesprächstempo zwischen John und Amber Thomas ist langsam.

“Willst du, dass das jemand anderem passiert?” John fragte seine Frau Amber.

“Ja”, antwortete sie und runzelte sofort die Stirn.

Das hat sie nicht gemeint.

“Sie wollen, dass das, was Ihnen passiert ist, jemand anderem passiert?” Fragte John erneut.

“Ähm”, sagte Amber.

John formulierte seine Frage neu. “Du willst nicht, dass jemand anderes durchmachen muss, was du durchgemacht hast, oder?”

Amber hob das iPad vor sich auf und drückte einen Knopf. “Nein”, antwortete eine mechanische Stimme.

“Sie wollen, dass die Leute es wissen”, sagte er.

Sie antwortet: “Ja.”

Nach einem schweren Schlaganfall vor sechs Monaten hatte die 38-jährige Amber of Morton unter anderem extreme Einschränkungen in Bezug auf ihre Fähigkeit zu sprechen, zu lesen und zu gehen.

Amber war Mutter des 1-jährigen Finley und 15-jähriger Angestellter bei Caterpillar Inc. und bei guter Gesundheit, bis eine Verletzung ihrer Halsschlagader den Blutfluss in die linke Gehirnhälfte stoppte – eine Verletzung, glauben Bernsteins Familie und Ärzte , das durch eine Halsmanipulation im Büro eines Chiropraktikers verursacht wurde. Die Halsschlagadern sind wichtige Blutgefäße im Nacken.

Erst seit Bernsteins lebensverändernder Verletzung hat ihre Familie von den Risiken erfahren, die mit der Manipulation des Gebärmutterhalses verbunden sind, ein Begriff für das Anziehen und “Knacken” des Halses. Sie setzen sich dafür ein, das Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Chiropraktik und Schlaganfall zu schärfen – und treten in eine kontroverse Debatte zu diesem Thema ein.

“Als ich dies zum ersten Mal auf Facebook mit dem Link zur Chiropraktik veröffentlichte, wollte ich es nicht tun. Ich tat es nur, weil ich mir dachte: ‘Wenn dies jemand anderem passiert, den ich kenne, und es passiert, weil ich es nicht getan habe Lassen Sie sie nicht wissen, dass dies mit Amber passiert ist, ich würde mir niemals vergeben können “, sagte John.

Der Schlaganfall

Amber Thomas hatte seit über einem Jahr einen Chiropraktiker wegen Nacken- und Schulterschmerzen hin und her gesehen und ihren Nacken mehrmals manipulieren lassen, das letzte Mal am 26. Januar.

“Sie kam nach Hause und sagte: ‘Oh, es fühlt sich viel besser an'”, erzählte John an einem Nachmittag in ihrem Haus. Amber saß neben ihm im Rollstuhl, ihr rechtes Handgelenk und ihr Knöchel waren in Zahnspangen gebunden. Ihr dunkles Haar ist so weit nachgewachsen, dass die Narben, die mehrere Gehirnoperationen hinterlassen haben, größtenteils verborgen sind. “Sie sagte: ‘Es hat wirklich geknackt. Es war wirklich laut, aber es fühlt sich viel besser an.'”

Am nächsten Morgen sagte Amber, ihr sei schwindelig und sie dachte, es sei eine Nasennebenhöhlenentzündung, also blieb sie von der Arbeit zu Hause und ging zu ihrem Hausarzt. Später am Tag schrieb sie ihrer Mutter und ihren Schwestern, die außerhalb des Staates leben, dass ihre Hände sich auf eine Weise seltsam anfühlten, die sie nicht beschreiben konnte. Sie sagte John, ihre Sicht sei verschwommen.

John kam am Nachmittag nach Hause und spielte unten mit Finley, während Amber sich oben in einem Schlafzimmer ausruhte. Dann hörte er sie auf den Boden fallen.

John war nicht in der Lage, den klagenden Bernstein zu beruhigen, nicht zu sprechen oder sich zu bewegen. Er rief 911 an.

“Ich habe versucht, sie dazu zu bringen, mir zu antworten, ein Wort zu sagen, zu blinzeln, irgendetwas zu tun, und sie würde es nicht tun. Ich wusste nicht, ob sie mich nicht verstand oder ob sie nur verstört war.” John sagte.

In der Notaufnahme konnte Amber weder Sprache verstehen noch produzieren und war auf der rechten Unterseite ihres Gesichts, des rechten Arms und des rechten Beins fast oder vollständig gelähmt. CT-Scans zeigten eine Dissektion ihrer Halsschlagader.

“Dies ist ihre Aorta in ihrer Brust”, sagte Dr. Deepak Nair, der am Tag von Bernsteins Schlaganfall der Neurologe auf Abruf war. Er zeigte auf das Schwarz-Weiß-Bild von Bernsteins Gehirn und Blutgefäßen, die an diesem Tag aufgenommen wurden. Er zeichnete eine dicke, hellweiße Linie über den Bildschirm. “Sie können das Gefäß sehen, das zu ihrer rechten Halsschlagader wird, und es geht bis in den Schädel und ins Gehirn. So soll es aussehen.”

“Dann haben Sie diese linke Karotis. Sie erstreckt sich und verengt sich zu etwas, das wie ein Schnabel aussieht”, sagte er. “Wir wussten sofort, was das Problem war.”

Die Innenwand war von Bernsteins linker Halsschlagader abgerissen und blockierte die gesamte Arterie, wodurch fast die gesamte Blutversorgung der linken Gehirnhälfte unterbrochen wurde. Mit jeder Minute wurden mehr Gehirnzellen beschädigt oder aus Sauerstoffmangel abgetötet. Weitere Scans würden zeigen, dass ihr linker Frontallappen und die Sprachzentren im Wesentlichen ausgelöscht worden waren, zusammen mit vereinzelten Schäden an anderen Bereichen des Gehirns.

“Das war viel besser als erwartet. Wir waren besorgt darüber, dass die gesamte linke Hemisphäre einfach zerstört werden würde”, sagte Nair. “Sie hat in dieser Hinsicht Glück, und das liegt wahrscheinlich hauptsächlich daran, wie jung sie ist. Es gibt wahrscheinlich auch einen intrakraniellen Kollateralfluss, was bedeutet, dass es Verbindungen zwischen den Gefäßen auf der rechten Seite des Gehirns und der linken und nicht allen von uns gab wurden so geboren. Sie ist nur eine der Glücklicheren. Wäre das nicht gewesen, hätte nichts, was wir getan hätten, sie gerettet. “

In den Monaten, die Amber im Krankenhaus verbrachte – sie wurde 75 Tage lang ins Krankenhaus eingeliefert, bevor sie im April nach Hause zurückkehrte -, hörte ihre Familie immer wieder zu, als die Ärzte über Bernsteins Fall diskutierten. Jedes Mal erwähnten sie, dass sie am Tag vor ihrem Schlaganfall eine Nackenverstellung hatte. Schließlich fragte ihre Familie, warum das wichtig sei. Könnte eine Halsmanipulation dies verursacht haben?

“Es ist eines dieser Dinge, die uns in der Schlaganfallwelt erschaudern lassen”, sagte Nair. Als Direktor der Neuro-Intensivstation des OSF HealthCare Saint Francis Medical Center sieht er jedes Jahr Hunderte von Schlaganfallpatienten. “Hier wird es kontrovers. Es gibt Dinge, die wir wissen, Dinge, die wir vermuten, und die Kluft zwischen den beiden.”

Die Kontroverse

Während der Zusammenhang zwischen Manipulation des Gebärmutterhalses und Schlaganfall gut dokumentiert ist, wird das Risiko diskutiert.

Die American Chiropractic Association bezeichnet die Halsmanipulation als “bemerkenswert sicheres Verfahren”. Sie zitiert eine Umfrage, die 2001 im Canadian Medical Association Journal veröffentlicht wurde und in der Chiropraktiker berichteten, dass sie nur bei etwa einem von 5,8 Millionen Hals auf eine arterielle Dissektion aufmerksam gemacht wurden Manipulationen durchgeführt.

“Um dieses Risiko ins rechte Licht zu rücken: Wenn Sie mehr als eine Meile fahren, um zu Ihrem Chiropraktik-Termin zu gelangen, besteht ein höheres Risiko für schwere Verletzungen durch einen Autounfall als durch Ihren Chiropraktik-Besuch”, heißt es in einem Handzettel zur Patientenaufklärung.

Kenneth Olson, ein Chiropraktiker, der seit 17 Jahren praktiziert, sagte, er habe mehr als ein Jahrzehnt lang täglich Nackenmanipulationen durchgeführt und noch nie von einem Patienten gehört, der schwerwiegende Nebenwirkungen wie einen Schlaganfall hatte. Als erster Vizepräsident der Illinois Chiropractic Society fungiert Olson als Sprecher der Organisation, um ihre Mitglieder und die Öffentlichkeit über die Risiken und Vorteile der Chiropraktik aufzuklären.

Für Olson zeigen die verfügbaren Forschungsergebnisse zur arteriellen Dissektion und zur Manipulation des Gebärmutterhalses keinen direkten Kausalzusammenhang. Wenn jedoch bereits eine unbekannte, zugrunde liegende Verletzung vorliegt und sich nach einer chiropraktischen Behandlung verschlimmert, kann dies fälschlicherweise eine chiropraktische Behandlung als Ursache implizieren, sagte er.

Aus diesem Grund, so Olson, legten Organisationen wie das ICS und das ACA einen Schwerpunkt darauf, Patienten im Voraus über die Risiken einer noch so kleinen Behandlung zu informieren und Chiropraktikern zu empfehlen, sich weiterzubilden, um diese Hochrisikopatienten im Büro bestmöglich zu erkennen und bestellen Sie die entsprechende Bildgebung, wenden Sie sich an eine andere Einrichtung oder rufen Sie bei Bedarf 911 an.

“Eine Beziehung zur örtlichen Notfallversorgung oder zur örtlichen Notaufnahme ist ein guter Standard für die Praxis”, sagte Olson. “Besonders in der Illinois Chiropractic Society bemühen wir uns wirklich, dass unsere Mitglieder wissen, dass sie für den Aufbau dieser Netzwerke verantwortlich sind.”

Olson, die in Aurora praktiziert und Amber Thomas nicht behandelt hat oder keine Kenntnis von ihrem Fall hat, betonte die Sicherheit einer verantwortungsvollen Chiropraktik und forderte die Patienten auf, einen Anbieter auszuwählen, der sich verpflichtet hat, die höchsten Standards und Best Practices der Branche einzuhalten.

“Finden Sie jemanden, dem Sie vertrauen, von dem Sie wissen, dass er gut ausgebildet ist und eine gute Ausbildung hat”, sagte Olson. „Seien Sie informiert und wählen Sie, was für Sie als Einzelperson am besten ist. Insgesamt denke ich, dass Chiropraktik ein sehr sicheres Profil hat und sehr effektiv dazu beitragen kann, dass sich Menschen verbessern, nicht nur Schmerzen, sondern auch Funktion und Lebensqualität. “

Olson und Nair sind sich einig, dass arterielle Verletzungen nach einer Halsmanipulation selten sind, sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Interpretation des Risikos.

“Die Kontroverse ist folgende: Das Risiko ist extrem gering. Es gibt heute Millionen von Menschen, die ihren örtlichen Chiropraktiker aufsuchen und sich den Hals kurbeln lassen, und sie werden sich gut fühlen, wenn sie rausgehen. Es ist nur ein kleiner Prozentsatz von ihnen das wird eine solche Verletzung haben “, sagte Nair. “Das Risiko ist sehr gering, aber es ist ein echtes Risiko.”

Nair, der mehr Schlaganfallpatienten als die meisten Neurologen sieht, sagt, er habe Patienten nach der Chiropraktik gesehen, “so oft habe ich die Zählung verloren”, aber viele Menschen sind sich des Problems nicht bewusst oder nicht bereit, darüber zu diskutieren.

“Weil es eine Art familienfreundliche Umgebung ist, man sich reibt, berührt wird, sich gut fühlt, die Leute gerne zu ihrem Chiropraktiker gehen. Ich habe Säuglinge gesehen, die zu Chiropraktikern gebracht wurden, die Nackenmanipulationen hatten Schlaganfälle. Wir hatten vor ein paar Jahren einen 10 Monate alten Patienten, der wegen einer Halsmanipulation durch einen Chiropraktiker einen Schlaganfall bekam. Nair sagte: “Aber niemand will das ansprechen. Kein Arzt will sagen, was ich bin.” Ich sage, weil sie befürchten, was passieren wird. ”

Ein Teil der Lösung besteht laut Nair darin, das Bewusstsein für die Symptome von Schlaganfall und anderen neurologischen Problemen zu schärfen, damit die Patienten wissen, wann sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen müssen.

“Es gibt keine einzige Person in diesem Land, die nicht weiß, was zu tun ist, wenn Sie quetschende Brustschmerzen haben, aber was passiert, wenn Sie plötzlich keine Worte mehr verstehen? Niemand denkt darüber nach. Aber dorthin müssen wir gehen und erkennen Diese häufigen Symptome sind ein medizinischer Notfall. Das ist ein Notruf “, sagte Nair.

Wiederherstellung

Amber setzt eine Genesung fort, von der Ärzte sagen, dass sie mit Hilfe von John, ihren Familien und vielen medizinischen Fachleuten lebenslang sein wird.

Zweimal pro Woche erhält sie in der ambulanten Reha Physiotherapie, Sprachtherapie und Ergotherapie, während ihr Mann und ihre Eltern, die vorübergehend von Tucson, Arizona, nach Illinois gezogen sind, ihre Genesung zu Hause fördern. Während sie täglich kämpft, verbessert sie sich, ein langsamer Fortschritt, von dem Familie und Freunde ermutigt werden.

“Es gibt eine Menge Spontanität, die jetzt auftritt, wo wir sie vor einem Monat noch nicht gesehen haben, und das gefällt uns”, sagte Mike Cantonwine, Bernsteins Vater. “Wir sehen die Brillanz in unserem Bernstein ein wenig zurückkommen.”

Sie lädt und entlädt den Geschirrspüler, faltet die Wäsche zusammen und kann Pfannkuchen backen, aber sie wird niemals zu der Person zurückkehren, die sie vor dem Schlaganfall war. Ihre Ziele sind es, Finleys Kinderwagen bis zum Ende des Sommers zu schieben, neben ihm mit einem Stock neben ihm zu gehen und schließlich ohne Hilfe für sich selbst sorgen zu können.

John betont, dass sie nicht versuchen, die Chiropraktikbranche zu übernehmen, aber er und Amber hatten keine Ahnung, dass eine Halsmanipulation ein so ernstes Risiko birgt, als sie zu einem Chiropraktiker ging. Jetzt wollen sie, dass andere es wissen.

Laura Nightengale ist die Gesundheits- und Lifestyle-Reporterin des Journal Star. Sie kann unter 686-3181 oder lnightengale@pjstar.com erreicht werden. Folgen Sie ihr auf Twitter @lauranight.