Australische Landwirte

Diese in Zentral-Queensland ansässige Familie für regenerative Beweidung und Landwirtschaft verfolgt einen ganzheitlichen Systemansatz für die Bodengesundheit und die Tierproduktion.

Unter den Füßen von Dale und Alicia Retschlag befindet sich eine faszinierende Welt, die die Geschichte von Netley, ihrem 485 Hektar großen Grundstück in der Nähe von Goovigen in Zentral-Queensland, und dessen Umwandlung von einer konventionellen Farm in eine regenerative in den letzten vier Jahren erzählt. Eine ihrer Lieblingsaufgaben ist es, mit einer Pfostenlochschaufel in den Boden einzutauchen, um Pflanzenwurzeln und Bodenstruktur sowie Aktivitäten aus der aufkeimenden Biologie einschließlich Mikroben und Regenwürmern zu untersuchen.

Oberirdisch ist es ebenso lohnend.

Wagyu-Ochsen weiden zufrieden in einer Vielzahl von Arten von Gräsern, Hülsenfrüchten, Brassicas und Forbes. Wenn der Mob auf frisches Futter umsteigen muss, öffnet Dale ein elektrisches Klebeband, während seine Arbeitshunde dafür sorgen, dass sich das Vieh sanft und kontrolliert bewegt Weg zum nächsten Fahrerlager.

Ganzheitlicher Ansatz

Jeden Tag beobachtet Dale die gesamte Landschaft innerhalb dieses hochintensiven Weidevorgangs, der aus fünf Drehpunkten besteht – drei davon sind für Pflanzen mit mehreren Arten bestimmt, während zwei Leucaena bewässert werden – und er berechnet das Futter im Voraus und nimmt Anpassungen vor, um sicherzustellen, dass keine Nach jeder Beweidung bleiben weniger als 50 Prozent des verfügbaren Futters zurück.

Die Retschlags haben einen Ganzsystemansatz entwickelt, um die Boden- und Pflanzengesundheit zu verbessern, die Tierleistung sowie die allgemeine Rentabilität und Widerstandsfähigkeit zu steigern. Dies erreichen sie mit der Einführung von Pflanzenarten mit mehreren Arten, um Vielfalt, Tierintegration und biologische Inputs wie Vermicast und Fischprodukte sowie reduzierte Syntheseanwendungen zu schaffen. Die kontrahierten Feeder-Ochsen tragen dazu bei, den Nährstoffkreislauf durch Hufschlag und gleichmäßige Verteilung des Düngers zu beschleunigen.

Die Retschlags kauften Netley im Jahr 2016, wo sie nun ihre drei Söhne Bill, 11, den neunjährigen Benji und Thomas, vier, großziehen.

Die Retschlags kauften 2016 ihr Anwesen Netley, wo Dale und Alicia ihre vier Söhne großziehen.

„Netley hat alluviale Bachflächen und ursprünglich hätte es eine hohe organische Substanz mit fruchtbarem Boden. Im Laufe der Jahre wurde es wie viele landwirtschaftliche Betriebe von seinen Mineralien und organischen Stoffen abgebaut und mit synthetischen Inputs gestützt, was zu chemischen Ungleichgewichten führte, die behoben werden müssen “, sagt Dale.

„Als wir hierher kamen, haben wir einen Bodentest durchgeführt, bei dem 1,4 bis 1,5 Prozent der gesamten organischen Substanz festgestellt wurden. Wir versuchen, organische Stoffe aufzubauen, um den Wiederaufbau der Bodenstruktur zu unterstützen. Nach vier Jahren haben wir die organische Substanz auf 3 bis 3,3 Prozent verdoppelt. Die Menge an Geld, die wir für Bodenänderungen ausgeben können, ist begrenzt, aber wir bewegen uns in die richtige Richtung. Es ist wichtig, ein System zu finden, das für Sie funktioniert. “

Dale und Alicia wollen in Zukunft weitere Widerstandsfähigkeit in ihrem Land und Geschäft schaffen.

Wir arbeiten an einem Komplettpaket – einem ganzen System, das parallel arbeitet, um starke ökologische Ergebnisse zu erzielen und die Rentabilität der landwirtschaftlichen Betriebe zu steigern.

„Der Aufbau von organischer Substanz und Kohlenstoff im Boden ist wichtig, da er so viel für Ihren Boden und Ihr Endergebnis tun kann, was die Infiltration von Wasser, die Freisetzung von Nährstoffen und die Widerstandsfähigkeit gegen extreme Wetterbedingungen betrifft.

“Das andere, was wir uns ansehen, ist die Erhöhung unseres Brix-Spiegels (des Zuckergehalts einer Pflanze), um den Pflanzen zu helfen, ihr eigenes Ernährungsunterstützungssystem aufzubauen und den Kohlenstoffabbau zu beschleunigen.”

„Hier kommen mehrere Arten ins Spiel, wenn Pflanzen eine symbiotische Beziehung zueinander entwickeln und Mineralien und Nährstoffe austauschen. Durch das Anheben von Brix werden die ernährungsphysiologischen Vorteile auf alles übertragen, was Sie produzieren. Wenn wir unsere Brix-Werte erhöhen können, wird unser Vieh besser abschneiden und muss nicht so viel konsumieren. “

Die Retschlag’s haben einen ganzheitlichen Systemansatz für die Bodengesundheit gewählt.

Die Grundlagen schaffen

Dale wuchs auf einer Familienmilch- und Rindfleischfarm in der Nähe von Kilcoy im Südosten von Queensland auf und war es gewohnt, in seinen frühen Jahren Weiden anzubauen, Streifen zu weiden und ständig Melker und Elektrozäune zu wechseln. Viele dieser Prinzipien werden heute bei Netley angewendet.

Sein Vater und sein Großvater stimmten mit den Jahreszeiten überein und passten ihre Beweidung an, um eine angemessene Erholung für die Weide zu gewährleisten. Als Dale älter wurde, begann er, eine zunehmende Abhängigkeit von synthetischen Düngemitteln wie Stickstoff und Superphosphat in Frage zu stellen, um die Produktivität zu steigern.

„Früher haben wir Fruchtwechsel durchgeführt und im Sommer Hülsenfrüchte eingesetzt, um Stickstoff für den Winter aufzubauen. Es änderte sich, als wir anfingen, immer mehr Harnstoff zu verwenden, und wir reduzierten die Rotationen. Plötzlich wurde der Boden härter und fester und als Sie den Boden bearbeiteten, wurde er verdichtet. Unsere Böden gerieten aus dem Gleichgewicht und alles wurde auf einen höheren synthetischen Einsatz und eine geringere Diversifizierung der Kulturpflanzen zurückgeführt “, erinnert sich Dale.

Änderung des Taktes

Nach der Deregulierung der australischen Milchindustrie im Jahr 2000 wurde deutlicher, dass die Retschlags die Produktion steigern mussten, da sie mit sinkenden Margen konfrontiert waren.

„Wir sollten unsere Herde verdoppeln, um die niedrigeren Milchpreise in einem deregulierten Markt zu bekämpfen. Die Wahl bestand darin, das Futter anzubauen oder einzukaufen, und die Probleme verschärften sich. Dies führte zu mehr Ungleichgewichten in unserem Boden; Der Boden wurde sehr eng und Unkraut war ein großes Problem. Es hat viele Jahre gedauert, aber mir wurde langsam klar, wie weit wir den falschen Weg gegangen waren “, fügt er hinzu.

Dale brauchte Jahre, um die Bodengesundheit seines Grundstücks zu verbessern.

„Dort kam mir die Idee, was ich jetzt mache. Ich habe die Verbindung zwischen Bodengesundheit und menschlicher Gesundheit erst Jahre später hergestellt, als mir klar wurde, dass wir durch chemische Verwendung Toxizität in unserer Nahrungskette erzeugen. “

Dale lernte Alicia kennen und heiratete sie und sie kauften 2010 einen Luzerner Block in Eidsvold, wo sie sechs Jahre lang Heu anbauten. Wieder stieß er auf Probleme mit der Bodendegradation.

Ein Knackpunkt kam nach der Flut des Burnett River im Jahr 2013, als ihr Ackerland überschwemmt wurde.

„Der Boden wurde so hart wie Zement, und ich riss einen Fleck tief auf und dachte, ich mache alles richtig und pflanzte ihn wieder nach Luzern. Innerhalb von 12 Monaten ging es wieder hart, wieder so wie nach der Flut. “

Die Flut war nicht die Ursache – sie war Teil des Problems – aber es war das Management.

Es gab nicht genug organische Stoffe, was einer unserer Hauptmängel ist, mit denen wir in der Landwirtschaft konfrontiert sind. Ich habe dann erkannt, dass wir Fruchtfolgen durchführen und mit Pflanzen mit mehreren Arten diversifizieren müssen. “

Sie wechselten ihr System und der Boden wurde wieder weicher.

Als sie Netley kauften, bot sich die Gelegenheit, ein neues landwirtschaftliches System einzuführen.

“Ich habe angefangen, mit Multispezies und der Integration von Vieh zu spielen, mit dem Ziel, es irgendwann auf den gesamten Ort zu bringen, was wir jetzt tun.”

Durch den Kauf von Netley konnten Dale und Alicia ein neues Landwirtschaftssystem einführen.

Globale Suche nach Inspiration

Dale suchte online nach Informationen zur Bodengesundheit und lernte von Pionieren der regenerativen Landwirtschaft wie Dr. Christine Jones, Nicole Masters, Ray Archuleta und später Gabe Brown.

„Sie haben mich inspiriert und ich wusste, dass ich gefunden hatte, was ich tun wollte. Es hat mir Kraft gegeben, dass andere Menschen auf der ganzen Welt es gut machen. “

„Nachdem wir ein regeneratives System entwickelt hatten, haben wir es auf eine kleine Fläche angewendet und festgestellt, dass es funktioniert und rentabel ist. Wir haben begonnen, das gesamte Grundstück umzubauen.“

“Wir müssen qualitativ hochwertige Rinder mit positiven täglichen Gewichtszunahmen während ihrer gesamten Zeit im Rotationssystem haben, damit unser Unternehmen rentabel bleibt.”

Dale glaubt, dass die Gesundheit des Bodens wichtig ist, um das Wohlergehen seines Viehs zu gewährleisten.

Weniger ist mehr

Laut Dale ist einer der Schlüssel zum Erfolg eine gute Lagerrate.

„Es gibt einen Unterschied zwischen Lagerrate und Tragfähigkeit. Sie können tatsächlich mehr Rinder betreiben, aber dennoch eine erhebliche Ruhezeit für das Land gewähren, was der Schlüssel zum Erfolg ist. Der beste Weg, dies zu tun, ist eine kontrollierte Gruppe, die häufig gewechselt wird. “

Ich dachte, ich würde mit unseren Besatzraten gut umgehen, als wir anfingen, aber eines der Dinge, die ich aus der Online-Forschung herausgefunden habe, sind die hohen Raten, die Menschen erreichen können, und die signifikanten Auswirkungen, die sie auf den Boden haben.

„Je höher die Besatzrate, desto mehr Einfluss haben Sie auf den Boden. Wenn dies richtig gemacht wird, indem genügend Pflanzenmaterial zurückgelassen wird, um das Nachwachsen zu fördern, kombiniert mit erheblichen Ruhezeiten, führt dies zu einer positiven Bewegung für Ihren Boden. Normalerweise arbeiten wir bei der Bewässerung mit 40.000 bis 100.000 kg Lebendgewicht pro Hektar. “

„In unserem Trockengebiet haben wir höhere Besatzraten – bis zu 250.000 kg. Damit Ihr Boden reagiert, müssen Sie flexibel in Ihren Besatzraten sein, um mehr tierische Auswirkungen auf den Boden zu erzielen. Sie können die Besatzraten erhöhen und senken, wenn es die Jahreszeit erlaubt, und genau darauf reagiert Ihr Boden. “

Dale ist seit langem von Arbeitshunden fasziniert und begeistert sich für Stockmanship.

Die Kunst des Stockmanship

„Ich war immer fasziniert von Arbeitshunden und hatte das Glück, Neil McDonald kennenzulernen und eine seiner Schulen zu besuchen. Ich war nur ein paar Stunden dort und entschied, dass ich das verfolgen wollte. “

„Neil hat mir beigebracht, dass Stockmanship eine Schlüsselkomponente ist – es ist nicht nur der Hund – es geht darum, Aktien mit einer besseren Methode zu bearbeiten. Ich habe später Bud Williams entdeckt und alles getan, um auch von ihm zu lernen. “

“Ich war sehr leidenschaftlich in Bezug auf gute Lagerfertigkeiten und als ich mich verbesserte, wusste ich, dass dies der einzige Weg ist, mit Lagerbeständen umzugehen, indem ich alles auf kontrollierte Weise habe, damit das Vieh und der menschliche Stress unter Kontrolle sind.”

Laut Dale sind die Bewässerungskosten durch die Erhöhung des organischen Kohlenstoffs in ihrem Boden gesunken.

Die Wunder des Bodenkohlenstoffs

„Ein Grund, warum wir Multispezies einsetzen, ist, dass dies die Menge an Kohlenstoff beschleunigt, die Sie abbauen. Durch die Erhöhung des organischen Kohlenstoffs in unserem Boden sind unsere Bewässerungskosten in den letzten zwei Jahren in einigen Gebieten um etwa 25 Prozent gesunken, was die Effizienz der Wasserinfiltration steigert.

„Bei Trockengebieten hilft Kohlenstoff, Ihr Eigentum vor Trockenheit zu schützen. Bei der Bewässerung sind die Prinzipien dieselben, wir machen es nur auf einem schnelleren Weg. Höhere organische Stoffe bedeuten eine höhere Luft- und Wasserinfiltration und die Mikroben können besser überleben. “

„Es geht darum, gute grundlegende Techniken zum Aufbau von Kohlenstoff im Boden zu befolgen, und Nutztiere sind ein wesentlicher Bestandteil des Antriebs dieses Systems, vorausgesetzt, sie werden auf die richtige Weise verwaltet. Es ist ein flüssiger Kohlenstoffweg und ein schnellerer Weg, um Humus in den Boden zu bringen. Der Aufbau von Bodenkohlenstoff führt zu weniger Inputs und sobald Sie mehr als drei Prozent Kohlenstoff erhalten, erzeugt er sich selbst “, fügt Dale hinzu.

Dale und Alicia haben kürzlich eine Wurmfarm gegründet.

Neue Freunde unter der Oberfläche

Es war ein großartiger Tag, als Dale in seinem zweiten Jahr in Netley zum ersten Mal Würmer fand.

„Baue ihnen ein Zuhause und sie tauchen auf. Sie benötigen stark belüfteten Boden, organische Stoffe und sehr wenig Chemikalien. Durch den Aufbau organischer Stoffe werden Wurzeln geschlagen, wodurch Luft und Wasser eindringen und der Boden zu einem Schwamm wird. Unsere Mikroben brauchen Wasser, Nahrung, Luft und Schutz, und leider bieten die meisten unserer Böden dies nicht an.

Wenn Sie überweiden, wird der Boden kahl und das erzeugt Wärme und das ist kein Zuhause für Mikroben. Unser Niederschlag ist so unterschiedlich geworden, dass wir so viel wie möglich erfassen müssen. Ziel ist es, den gesamten Niederschlag hier zu halten, den Boden zu belüften und eine gute Decke mit organischer Substanz darauf zu haben.

Dale und Alicia haben kürzlich eine Wurmfarm gegründet und verwenden Vermicast sowie Fischprodukte, um die Biologie zu fördern.

Dale sagt, dass alles, was er über regenerative Landwirtschaft gelernt hat, online und jetzt verfügbar ist.

Informierte Änderungen für eine bessere Zukunft vornehmen

Die Umstellung auf einen regernativeren Ansatz in der Landwirtschaft erfordert Forschung, einen Plan und schrittweise Änderungen.

„Im Laufe der Jahre hat sich die landwirtschaftliche Nutzfläche verschlechtert und ist auf Kunststoffe angewiesen. Dies ist eine Reihe von Krücken geworden. Wenn Sie plötzlich die Krücken herausziehen, kommen Sie nicht weit. Sie müssen ein System entwickeln und planen, dies zu implementieren. Ein Schritt besteht darin, synthetische Anwendungen langsam zu verringern. “

„Sie müssen sie nicht vollständig stoppen, sondern mit Humaten puffern, um den Unterschied auszugleichen. Versuchen Sie, die Bodenbearbeitungs- und Sprühanwendungen so gering wie möglich zu halten, und entwickeln Sie eine Reihe verschiedener Methoden, um Verbesserungen zu erzielen “, rät Dale.

„Alles, was ich gelernt habe, ist online und jetzt verfügbar. Wir haben das Wissen, das wir brauchen, um gesunde Böden aufzubauen. Wir müssen darüber sprechen, wie es auf dem Bauernhof implementiert werden kann. Die Stepover-Marke ist der Punkt, an dem alle Probleme haben, da wir immer noch profitabel sein müssen. Richten Sie ein System ein, lernen Sie neue Fähigkeiten und die Dinge werden sich weiterentwickeln. “

/Öffentliche Freigabe. Dieses Material stammt von der ursprünglichen Organisation und kann zeitlicher Natur sein und aus Gründen der Klarheit, des Stils und der Länge bearbeitet werden. Vollständige Ansicht hier.

Read More Now