Alissa Grover

Foto von Clint Grover

Alissa Grover, links, tastet das lumbosakrale Gelenk eines Barrel Racers namens Sadie ab, während Sadies Besitzerin Stacey Lake das Pferd hält. Auf die Frage, wie Chiropraktik bei großen Tieren durchgeführt wird, sagte Grover, dass schnelle Anpassungen der Schlüssel zur Ausübung der erforderlichen Kraft seien.

Seit sie vor acht Jahren Chiropraktikerin wurde, hat Dr. Alissa Grover fast ausschließlich an Tieren gearbeitet und in Tierkliniken in Utah praktiziert, die ihre Dienste unter Vertrag nehmen. Diese Woche eröffnet sie ihren eigenen Platz – ein Umzug, der durch ein neues staatliches Gesetz erleichtert wird, das zertifizierten Tierchiropraktikern erlaubt, ohne tierärztliche Beteiligung zu praktizieren.

Das Gesetz, SB 114, wurde im Januar eingeführt, im Februar von der Legislative verabschiedet und im März vom Gouverneur unterzeichnet. Beanstandungen waren zu keinem Zeitpunkt zu verzeichnen, eine bemerkenswerte Entwicklung für eine Praxisfrage mit Potenzial für Konflikte zwischen Gesundheitsberufen.

Dr. Kara Tassone, Präsidentin der Utah Veterinary Medical Association, räumte ein, dass das Thema in der Veterinärgemeinschaft umstritten ist, und erklärte, dass die UVMA das Gesetz insgesamt als Stärkung des Patientenschutzes betrachtet. Denn um an Tieren praktizieren zu können, müssen Chiropraktiker in Utah jetzt von der American Veterinary Chiropractic Association zertifiziert werden. Bisher mussten sie nur einen AVCA- oder staatlich anerkannten Lehrgang im Fach zur Arbeit an einem von einem Tierarzt überwiesenen Patienten absolvieren.

“Als Tierärztin möchte ich nur, dass meine Patienten von der besten Person betreut werden. Manchmal bin ich das nicht”, sagt Tassone, die in der Notfallmedizin arbeitet.

Die AVCA-Zertifizierung steht zugelassenen Tierärzten und Ärzten der Chiropraktik zur Verfügung, die mindestens 210 Stunden Kursarbeit in Tierchiropraktik absolvieren und eine Prüfung bestehen. Im Allgemeinen, sagte Tassone, erhalten Tierärzte während der Veterinärschule wenig bis gar keine Ausbildung im chiropraktischen Ansatz, auch bekannt als Wirbelsäulen- oder Muskel-Skelett-Manipulation.

Inzwischen suchen ihre Kunden danach. “Es schien, als würden die Leute ihre [own] Chiropraktiker und sagten: ‘Hey, mein Hund ist wund; Können Sie sie überprüfen?’ ” sagte Tassone. ” … Wir haben einen ganzen Staat voller Leute, die es wollen. Die Leute suchen es unter dem Tisch.”

Bei der Entscheidung, die Gesetzgebung nicht anzufechten, war auch das politische Klima ein Faktor für die UVMA. Da ein Gouverneur und ein Gesetzgeber die Deregulierung befürworten, sagte sie: “Unser Fokus lag nicht darauf, unseren Rasen zu schützen, sondern sicherzustellen, dass unsere Patienten auf sichere Weise behandelt werden.”

Der Gesetzgeber, Senator Scott Sandall, ist Landwirt und Viehzüchter. Er sagte, das Thema sei “eine der einfacheren Rechnungsdateien, die ich verwalten konnte, und ehrlich gesagt, ich denke, es fördert das Geschäft. Ich denke nicht, dass es eine Überregulierung geben muss, was wir im Geschäft tun, und die meisten meiner” Dem stimmen die Kollegen zu.”

Auf die Frage, wie die Rechnung entstanden sei, erzählte Sandall: „Ein Chiropraktiker, der an Tieren arbeitete, kam auf mich zu und sagte: ‚Warum brauchen wir eine Überweisung von einem Tierarzt? Wir verwenden keine Anästhesie, wir verwenden keine.“ [drugs]. Alles, was wir tun, ist die Wirbelsäule zu manipulieren.’ Ich dachte: ‘Weißt du, das macht sehr viel Sinn [to drop the referral requirement].’ “

Sandall sagte, die politischen Entscheidungsträger des Staates hätten in der Vergangenheit mit anderen veterinärmedizinischen Themen gerungen, die klebriger waren, wie z.

“Wenn Sie ein Tier betäuben möchten, sollten Sie die Ausbildung eines Tierarztes haben, um diese Arbeit auszuführen”, sagte Sandall. “Diese [chiropractic treatment] fiel nicht darunter.”

Unabhängig davon, ob es sich um eine Anästhesie handelt, sind Tierärzte in anderen Bundesstaaten weniger bereit, die Pflege von Tieren an andere abzugeben, sogar an andere Angehörige der Gesundheitsberufe. In Kalifornien beispielsweise fordern Physiotherapeuten seit Jahren eine gesetzliche Erlaubnis, an Tieren unter indirekter Aufsicht durch oder unabhängig von Tierärzten arbeiten zu dürfen.

In Utah wurde ohne Einwände weder von der UVMA noch von der staatlichen Veterinärlizenzbehörde ein Gesetz zur Abschaffung der tierärztlichen Überweisungspflicht schnell verabschiedet. Aufzeichnungen von Ausschussanhörungen im Repräsentantenhaus und Senat sowie von Abstimmungen der gesamten Kammer zeigen, dass der Gesetzgeber nur wenige Fragen hatte, abgesehen von der Frage, wie jemand es schaffen könnte, die Wirbelsäule eines so großen und starken Tieres wie ein Pferd zu manipulieren. Niemand aus der Öffentlichkeit hat sich dazu geäußert.

Laut Informationen der American Veterinary Medical Association ist Utah erst der fünfte Bundesstaat in den USA, der es qualifizierten Chiropraktikern erlaubt, Tierpatienten ohne tierärztliche Aufsicht oder Überweisung zu behandeln. Die anderen Bundesstaaten sind Arkansas, Colorado, Minnesota und Oklahoma. (Einige Staaten erlauben es Chiropraktikern überhaupt nicht, nichtmenschliche Patienten zu behandeln.)

Der Staat hat bis heute fünf zertifizierte Tierchiropraktiker

AVCAs Online-Tool “Doktor finden” führt zwei AVCA-zertifizierte Ärzte in Utah auf: Grover, die Chiropraktikerin, die ihre eigene Praxis in Bountiful eröffnet; und Dr. James Israelsen, ein Tierarzt mit Praxen in North Logan und Providence. (Sandall sagte, er erinnere sich nicht an den Namen des Praktikers, der ihn gebeten hatte, die Überweisungspflicht zu streichen, aber es war keiner von beiden.)

Laut Leslie Means, Executive Director von AVCA, verfügt der Staat über insgesamt fünf zertifizierte Tierchiropraktiker; nicht alle werden im Online-Suchtool der Organisation angezeigt. Zu den Zertifizierten gehört Dr. Kim Henneman, der 1993 Utahs erster AVCA-zertifizierter Tierarzt wurde. Die Zahl der Tierchiropraktiker in Utah könnte bald steigen: Israelsen sagte, er wisse von zwei Chiropraktikern im Bundesstaat, die eine Zertifizierung anstreben.

Israel mit Cato

Foto von Audra Olsen

Dr. James Israelsen beurteilt die Beweglichkeit der Schulter des Patienten Cato, bevor er die Schulter des Pferdes anpasst. Catos Besitzer steht bereit.

Israelsen ist ein ehemaliger Präsident des AVCA und Co-Vorsitzender des Legislativausschusses der Gruppe. Er sei nicht an der Gesetzgebung in Utah beteiligt, sagte er, aber er mag, dass die AVCA-Zertifizierung ein Kernstück des Gesetzes ist.

Israelsen erkennt ebenso wie Tassone an, dass einige Tierärzte die Abschaffung des Überweisungsmandats nicht mögen. „Ich denke, Tierärzte werden davon etwas abschrecken, weil es so aussieht, als würden wir etwas, das mit Tieren zu tun hat, einem anderen Beruf überlassen“, sagte er, „aber eine der Herausforderungen, wenn man ein Gesetz hat, das eine tierärztliche Überweisung oder Aufsicht erfordert, ist, dass Tierärzte in der Tierarztschule nicht in Chiropraktik ausgebildet sind. Wir können es als Behandlungsmethode nur sehr kurz kennenlernen, aber wir bitten einen Tierarzt, der nicht in Chiropraktik ausgebildet ist, zu beurteilen, ob Chiropraktik ist die angemessene Anpassung eines Tieres.”

Auf die Aufforderung, dieses Urteil zu fällen, habe Gewicht und sogar rechtliche Verantwortung, sagte er: „Es gibt diesen Tierärzten einige Haftungsbedenken, weil die überwiegende Mehrheit der Tierärzte keine Möglichkeit haben wird, es zu beurteilen – ob es eine angemessene Anpassung war, ob Es war sicher für die Tiere und ob sie die Anpassung richtig interpretieren. Wir sind einfach nicht dafür ausgebildet.”

Er fügte hinzu: “Meines Wissens ist es für einen Tierarzt nicht illegal, an einem Tier ohne Training eine chiropraktische Anpassung vorzunehmen, mit der ich nicht einverstanden bin.”

Israelsen sagte, dass er vor etwa 15 Jahren motiviert war, sich in Tierchiropraktik zertifizieren zu lassen, nicht lange nachdem er eine Praxis eröffnet hatte, in der er Pferde und Kleintiere betreut.

„Du verlässt die Schule und bist dir ziemlich sicher, dass du alles reparieren kannst, und dann beginnst du zu erkennen, dass alle Lahmheitsprüfungen der Welt dieses Pferd nicht richtig bewegen“, sagte er. “Ich begann darüber nachzudenken, was sonst noch effektiv sein könnte, um meinen Patienten zu helfen.” Er betrachtet die Therapie als komplementär zur Schulmedizin.

Grover, die AVCA-zertifizierte Ärztin in Utah, die kurz vor der Eröffnung ihrer eigenen Klinik steht, sagte, dass sie, bevor sie Chiropraktikerin wurde, wusste, dass sie mit Tieren arbeiten wollte. Sie dachte an eine Veterinärschule, bis ihr klar wurde: “Ich möchte keine Operationen durchführen. Ich möchte keine Spritzen geben. Ich möchte keine Tiere einschläfern.”

Zu dieser Zeit lebten sie und ihr Mann in Davenport, Iowa. Er besuchte eine Chiropraktik-Schule, wo er einen Klassenkameraden traf, der darüber nachdachte, Tierchiropraktiker zu werden. Als ihr Mann ihr von dieser Arbeit erzählte, erinnerte sich Grover: “Es war, als ob sich der Himmel öffnete und die Engel sangen. Hier muss ich sein!”

Grover sagte, dass sie gleichzeitig eine Zertifizierung in Tierchiropraktik und einen Doktortitel in Chiropraktik anstrebte, wobei sie 2012 die Zertifizierung und den Abschluss sechs Monate später erhielt.

Nach der Schule ließ sich das Paar in Utah nieder, wo Grover in mehreren Tierkliniken als Auftragnehmer praktizierte.

Das neue Gesetz, kombiniert mit der anhaltenden Coronavirus-Pandemie, spornte Grover dazu an, selbst zuzuschlagen. Die Pandemie war ein Motivator, weil sie, sagte Grover, kein Fan der von den meisten Tierkliniken angewandten Methode zum Absetzen von Patienten am Straßenrand ist, um den Fußgängerverkehr in Innenräumen einzuschränken. “Ich mag es, wenn der Besitzer da ist, während ich an den Tieren arbeite”, sagte sie. “Ich hatte viele Leute, die daran interessiert waren, dass ich sie und ihre Tiere anpasse.”

Grover merkte an, dass das vorherige staatliche Gesetz die Gründung einer eigenen Tierchiropraktik-Klinik nicht ausschloss. “Es ist nur so, dass ich so viel mehr Reifen gehabt hätte, durch die ich springen musste, wenn ich jeden einzelnen Tierarzt für jeden einzelnen Patienten erreichen müsste, den ich sah”, sagte sie.

Die frühere Überweisungspflicht nannte sie “etwas ironisch”, denn nur selten schicke ihr ein Tierarzt freiwillig einen Patienten. „Neunundneunzig Prozent der Zeit hat der Kunde danach gesucht, mich gefunden, dann mussten wir uns an seinen ersten Tierarzt wenden, um die Überweisung zu erhalten. Sie sagte.

Dennoch sagte sie, sie habe nicht die Absicht, jetzt völlig getrennt von Tierärzten zu operieren. „Ich liebe diese Zusammenarbeit“, sagte sie. “Nur weil ich alleine sein werde, habe ich nicht vor, plötzlich zu sagen: ‘Sie müssen Ihren Tierarzt nicht aufsuchen.’ Ich sehe immer noch so viel Wert darin, dass Ihr Tier von einem normalen Tierarzt untersucht wird, der so viel mehr tut als ich.

„In meiner Ausbildung“, fügte sie hinzu, „wurde ich darauf trainiert, zu unterscheiden: ‚Dies ist ein chiropraktisches Problem, und das ist es nicht.’ “

Grover versteht sich auch als Bindeglied für diejenigen, die Alternativen zur Schulmedizin bevorzugen. „Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Leute hier antimedizinisch sind“, sagte sie. “Sie sagen: ‘Ich würde lieber keinen Tierarzt oder einen normalen Arzt aufsuchen; ich gehe lieber zu einer Massageperson oder einer ganzheitlichen Medizinerin.’ Ich kann in meiner Praxis ein Anwalt für Tierärzte sein.”

„Wir ermutigen sie zur Zusammenarbeit“

Seit der Gründung der AVCA im Jahr 1989 hat sie laut Means, dem geschäftsführenden Direktor der Organisation, fast 1.500 Ärzte zertifiziert. Davon haben 778 aktive Zertifizierungen.

Die Aufrechterhaltung der Zertifizierung erfordert alle drei Jahre 30 Stunden Weiterbildung, die laut Israelsen mit den Stunden der CE vergleichbar sind, die erforderlich sind, um seine Veterinärlizenz in Utah aufrechtzuerhalten.

Die Führung der Gruppe ist etwa zu gleichen Teilen zwischen Ärzten der Chiropraktik und Tierärzten aufgeteilt. Unter den Zertifizierern, sagte Means, seien 360 DVMs, von denen zwei zuerst Chiropraktiker waren. Der verstorbene Gründer der Gruppe, Dr. Sharon Willoughby Blake, war Tierärztin, die später einen Abschluss in Chiropraktik machte.

In den USA gibt es fünf AVCA-zugelassene Tierchiropraktik-Ausbildungsprogramme, eines in Kanada und eines in Deutschland. Zu einer Zeit bot AVCA Tierchiropraktik-Ausbildung an, tut es aber nicht mehr. Seine Rolle besteht in der Verwaltung der Zertifizierungsprüfung.

Als Organisation, die sich gleichermaßen aus Tierärzten und Chiropraktikern zusammensetzt, sagte Means: „Wir ermutigen sie auf jeden Fall, zusammenzuarbeiten.

Korrektur: Diese Geschichte wurde geändert, um widerzuspiegeln, dass es in Utah mehr AVCA-zertifizierte Ärzte gibt, als in seinem Online-Suchtool aufgeführt sind.

Die Kommentare des VIN News Service sind Meinungsbeiträge, die Einsichten, persönliche Erfahrungen und/oder Perspektiven zu aktuellen Themen von Mitgliedern der Veterinärgemeinschaft präsentieren. Um einen Kommentar zur Prüfung einzureichen, senden Sie eine E-Mail an news@vin.com.